Beteiligungswerkstatt war ein voller Erfolg

Fotos: Marian Weiß

Reges Interesse an Beteiligungswerkstatt  in Schwörstadt

Mehr als 40 Teilnehmende folgten der Einladung zur Beteiligungswerkstatt „Älter wird jeder – aber wie und wo?“ am Donnerstag, 28. September in Schwörstadt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der Gemeindeverwaltung Schwörstadt und dem Seniorenbüro Rheinfelden (Baden) organisiert. 

Nach einer kurzen Vorstellung des Projektes "Case-Management für ein langes Leben Zuhause" wurde es rasch praxisnah: Elke Keser, Mitarbeiterin im Seniorenbüro erklärte anhand eines fiktiven Praxisbeispiels, wie eine umfassende Beratung und Unterstützung eines Seniors in einer komplexen Lebenssituation aussehen kann. Dabei ist die Mitwirkung vieler Menschen nötig wie beispielsweise Angehörige, Pflegedienste, Ärzte, Nachbarn oder Engagierte.
Die Ergebnisse aus der im Sommer durchgeführten Umfrage erläuterte Monika Bringe, ebenfalls Mitarbeiterin im Seniorenbüro. Neben Wünschen nach angepasster Mobilität, altersgerechten Wohnformen und guter Gesundheitsversorgung standen zentral die sozialen Bedürfnisse und Wünsche im Fokus. Dazu gehören beispielsweise Begegnungsorte, Besuchsdienste, Zeit für tiefgründige Gespräche aber auch der Wunsch nach Weitergabe von Erfahrungen und sinnvolle Aufgaben.
Diese Themen bildeten dann auch den Rahmen der nachfolgenden Workshops. In kleinen Gruppen definierten die Teilnehmer Voraussetzungen und entwickelten Ideen für gelingende Nachbarschaft, Begegnungsorte sowie Möglichkeiten zur Weitergabe von Lebenserfahrungen. Die Teilnehmenden brachten sich in zwei Runden rege ein. Die Ergebnisse wurden zum Abschluss im Plenum zusammengetragen.
Die zahlreichen Ideen und Vorschläge aus beiden Beteiligungswerkstätten in Rheinfelden (Baden) und Schwörstadt sowie die vielseitigen Rückmeldungen auf den Postkarten der Umfrage werden bis Jahresende von der Projektgruppe gesichtet, sortiert und mit weiteren Beteiligten geteilt werden.

Zum Projekt
Das Projekt „Case-Management für ein langes Leben zu Hause“ wird durch das Förderprogramm „Quartiersimpulse“ der Allianz für Beteiligung e.V. und das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration gefördert. Das Förderprogramm ist Teil der Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam. Gestalten“, das aus Mitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat, finanziert wird.
Die Projektgruppe besteht aus Monika Bringe, Elke Keser (beide Seniorenbüro Rheinfelden (Baden)), Beate Schneider (Gemeindeverwaltung Schwörstadt) und wird von Stefanie Franosz (Abteilungsleitung Soziale Stadt und Services, Rheinfelden (Baden)) geleitet. Weitere regionale Kooperationspartner sind beteiligt. 


Weitere Informationen: www.rheinfelden.de/de/lebenswert/Senioren 

Fotos: Marian Weiß

Fotos: Marian Weiß
Fotos: Marian Weiß
Fotos: Marian Weiß

Herzlich willkommen in Schwörstadt!

Doppelt schön gelegen, zwischen Rhein und Dinkelberg, mit dem Ortsteil Dossenbach, finden Sie unsere lebenswerte Gemeinde. Wir haben für jeden das passende Angebot, ob für Singles, Paare und Familien.
Schwörstadt bietet Ihnen den direkten Zugang zu einem der attraktivsten Rheinabschnitte mit vielseitigen Wassersportangeboten. Wir sind Teil des Naturparks Südschwarzwald. Entdecken Sie auch diese einzigarte Naturlandschaft über den Dinkelberg hinein ins Wiesental.
Profitieren Sie außerdem von unserer Lage im Dreiländereck, rheinabwärts unweit der Schweizer Metropole Basel und den Weinlandschaften des Elsaß. Zudem können Sie rheinaufwärts neugierig sein auf die spektakulären Schaffhausener Wasserfälle und den Bodensee.
 
Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst, oder wie wir hier auf alemannisch sagen würden:
 
„Chömet und lueget“!    

Wappen Schwörstadt

Der Ortsteil Dossenbach liegt auf einer Hochfläche des Dinkelbergs mit  Ausblick auf die Schweizer Alpen.