Informationen zum Coronavirus

Corona-Verordnung - Update 19.04.2021 - Verschärfte Notbremse im Landkreis Lörrach

Nach Landesvorgabe gelten ab heute, 19.04.2021, nächtliche Ausgangs- und weitere Kontaktbeschränkungen

Pressemitteilung des Landratsamts Lörrach

Landkreis Lörrach. Baden-Württemberg zieht die verschärfte Corona-Notbremse des Bundes in seiner geänderten Corona-Verordnung vor, weswegen ab heute (19. April) auch neue Regeln im Landkreis Lörrach gelten. Die seit dem 15. April gezogene Notbremse wird automatisch angepasst. Dies bedeutet unter anderem eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr sowie eine verschärfte Kontaktbeschränkung. Am Wochenende ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert zwar unter 100 gefallen. Lockerungen werden aber erst wieder möglich sein, wenn der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt. Ausschlaggebend sind die Meldungen des Landesgesundheitsamts.

So sind aktuell Treffen nur noch mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und einer weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person erlaubt. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei weiterhin nicht mit. Die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts ist von dieser Einschränkung nicht betroffen.

Die Wohnung oder Unterkunft darf von 21 bis 5 Uhr nur für die folgenden Zwecke verlassen werden:

• Zur Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum, insbesondere eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen.
• Für Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Rechtspflege oder der Daseinsfürsorge oder -vorsorge dienen, sowie Veranstaltungen und Sitzungen der Organe, Organteile und sonstigen Gremien der Legislative, Judikative und Exekutive sowie Einrichtungen der Selbstverwaltung einschließlich von Erörterungsterminen und mündlichen Verhandlungen im Zuge von Planfeststellungsverfahren.
• Versammlungen nach Artikel 8 Grundgesetz.
• Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen.
• Zur Berufsausübung, soweit diese nicht gesondert eingeschränkt ist, der Ausübung des Dienstes oder des Mandats, der Berichterstattung durch Vertreterinnen und Vertreter von Presse, Rundfunk, Film und anderer Medien.
• Zur Wahrnehmung des Sorge- oder Umgangsrechts.
• Zur unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen oder Minderjähriger oder der Begleitung Sterbender.
• Zur Versorgung von Tieren, bspw. Gassi gehen.
• Aufgrund ähnlich gewichtiger und unabweisbarer Gründe.

Zu den weiteren Änderungen gehören:

• Bau- und Raiffeisenmärkte müssen schließen.
• Click&Collect bleibt für die geschlossenen Einzelhandelsbetriebe auch in der Notbremse weiterhin möglich.
• Wettannahmestellen müssen für den Publikumsverkehr schließen.
• Für den nicht zu schließenden Einzelhandel gilt: Auf den ersten 800 Quadratmetern (m²) Verkaufsfläche darf sich pro 20 m² Verkaufsfläche nur ein Kunde aufhalten. Darüber hinaus darf sich nur ein Kunde pro 40 m² Verkaufsfläche aufhalten. In einem Ladengeschäft mit 600 m² Verkaufsfläche dürfen sich also maximal 30 Kundinnen und Kunden aufhalten. Bei 1.200 m² Verkaufsfläche wäre das Limit bei 50 Kundinnen und Kunden erreicht (800 m² = 40 Kundinnen und Kunden + weitere 400 m² = 10 Kundinnen und Kunden).
• Sport darf im Freien und geschlossenen Räumen nur noch kontaktlos alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts ausgeübt werden. Auf weitläufigen Sportanlagen wie Golfplätzen oder Reitplätzen können auch mehrere Gruppen individualsportlich aktiv sein, wenn ausgeschlossen ist, dass sich die Gruppen untereinander begegnen.
• Wer Friseurdienstleistungen wahrnehmen möchte, braucht den Nachweises eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests, einer Impfdokumentation oder eines Nachweises einer bestätigten Infektion im Sinne des § 4a der Corona-Verordnung.

 Die Corona-Verordnung im Wortlaut ist unter www.loerrach-landkreis.de/corona zu finden.

Informationen zum Kreisimpfzentrum

Wichtige Informationen zum Kreisimpfzentrum finden Sie auf folgender Internetseite:  www.kiz-loerrach.de.

Die aktuellen Informationen für Ein- und Rückreisende, Erkrankte und Verdachtsfälle

Die aktuellen Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Lörrach unter:
Info Erkrankte und Reiserückkehrer | Landkreis Lörrach - Gemeinsam Zukunft gestalten

sowie auf der Seite der Landesregierung Baden-Württemberg unter:
Verordnung für Ein- und Rückreisende: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)

Weitere Informationen und tagesaktuelle Informationen zur Lage

Landkreis Lörrach - die aktuelle Lage

Die aktuell gültige Corona-Verordnungen

FAQs zu den Verordnungen:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/
 
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq/

Häufige Fragen und Antworten zum Schul- und Kitabetrieb

Die Informationen werden aufgrund der sich ständig ändernden Lage laufend aktualisiert.

Allgemeines

Zum 1. Juli 2020 wurde die Verordnungsstruktur grundlegen überarbeitet. Mit der komplett neu gefassten und ab 1. Juli geltenden Corona-Verordnung des Landes sind zahlreiche Fach-Verordnungen entfallen. Es gelten dafür entsprechend die Regelungen aus der allgemeinen Corona-Verordnung.

Dennoch gibt es weitere Fachverordnungen, wie z. B. die unter Ziffer 1 u. 2 genannten Ver-ordnungen, die CoronaVO Sport, CoronaVO Bäder und Saunen, CoronaVO Kita, CoronaVO Schulen, CoronaVO Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen, CoronaVO Kinder- und Ju-gendarbeit sowie Jugendsozialarbeit etc.

Die Corona-Verordnung und alle gültigen und aktuellen Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg für die verschiedenen Bereiche sind unter folgendem Link abrufbar:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/uebersicht-corona-verordnungen/

Wie kann ich Infektionen vorbeugen?

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützt das Einhalten von Hygieneregeln vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus und hilft, die rasche Verbreitung der Infektionskrankheit in der Bevölkerung zu verringern.
Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Dazu zählen:

  • Händeschütteln vermeiden
  • Anhusten und Anniesen vermeiden
  • Berührung von Augen, Nase oder Mund vermeiden
  • Zum Naseputzen nur Einmal-Taschentücher verwenden und sie sicher im Mülleimer entsorgen
  • Räume häufig und intensiv lüften
  • Hände gründlich waschen - vor der Nahrungsaufnahme, nach Berührungskontakten und nach WC-Benutzung
  • Hände desinfizieren nach Beührungskontakt mit Grippekranken

Allgemein gilt, dass das Infektionsrisiko insbesondere für Grippe und grippeähnliche Erkrankungen bei einem Aufenthalt in Menschenmengen insbesondere in geschlossenen Räumen höher ist als bei Aufenthalt unter freiem Himmel und Kontakt zu einem kleineren Personenkreis.

Verhalten nach Kontakt mit infizierten Personen

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich auch ohne Symptome unverzüglich an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden.

Bei Verdacht:
Kontakt zum Gesundheitsamt im Landratsamt Lörrach unter Tel. 07621/410-8971 aufnehmen.

Menschen, die sich in Risikogebieten oder betroffenen Regionen aufgehalten haben und Symptome zeigen, sollten unnötige Kontakte vermeiden und sich zunächst telefonisch mit dem Hinweis auf die Reise an ihren Hausarzt wenden.

Symptome

Das neuartige Coronavirus mit dem offiziellen Namen "SARS-CoV-2" wird von Mensch zu Mensch übertragen und kann eine Atemwegserkrankung auslösen, die als "COVID-19" bezeichnet wird. Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden auch an Durchfall. Bei einem Teil der Patienten scheint das Virus mit einem schweren Verlauf einherzugehen und zu Atemproblemen und Lungenentzündung zu führen. Todesfälle traten allerdings bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder bereits zuvor an chronischen Grunderkrankungen litten.

Nicht alle Erkrankungen nach Infektion mit dem neuartigen Coronavirus verlaufen schwer.
Bei den in Deutschland bekannt gewordenen Fällen standen bisher meist Erkältungssymptome im Vordergrund.

Quelle / Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Schwörstadt
Hauptstraße 107
79739 Schwörstadt
E-Mail E-Mail senden
Telefon + 49 7762 5220-0
Fax + 49 7762 5220-30